3. Teil einer unbekannten story (hab noch kein namen)

Nur wenige Meter vor mir, baute sich eine zerbrechliche angenagte Gestalt auf. Anhand der Dienstmarke die noch am Gürtel hängt, erkenne ich das es wohl mal ein Polizist war.
Doch die Gestalt hatte nur noch wenig menschliches, Geifer tropfte aus dem Mund als es mich erblickte.
Ich überlegte was ich tun soll.
Ich entschied mich für eine Notlösung, etwas was ich sehr ungerne tue.
Ich kenne den Grad der Mutierung der hier liegenden auch nicht, wie auch? Du erkennst es erst wenn es zu spät ist. Nämlich dann wenn sie dir mit einer unglaublichen Geschwindigkeit und unmenschlichen Ausdauer hinterher rennen.
Also, ich entschied mich dafür durch die Menge durch zu rennen und zu hoffen, dass die teils schon Aufgestandenen auch so lahme Brüder waren wie die meisten.
Ich stolperte voran, wich umgekippten Verkehrschildern und Ampeln aus.
Stieg über Motorhauben, von liegen gebliebenen Autos, und entkam der aufwachenden Menge.
Ich blickte zurück und ich hatte Glück!
Keines der Viecher war schon weiter mutiert.
Die Straße vor mir war leer, doch ich rannte weiter, bis ich einfach nicht mehr konnte.
Die Zombies nun weit hinter mir gelassen, begutachtete ich erstmal meinen Arm. Notdürftig verband ich die Wunde mit einen Tuch, ich brauch Alkohol zum desinfizieren. Nicht das sich das noch entzündet. Die Wunde ist schon ziemlich tief.
Denn jetzt wo der Stress vorbei ist, tut es unglaublich weh. Es pocht und puckert.
Nagut ich bin 'ne Muschi, wenns gebrochen wär, würde es sicherlich mehr weh tun. Aber es spielt bei offenen Wunden auch immer die Angst mit, das ich mich infiziere und zu so 'nem Monster werde.

Erstmal brauche ich einen sicheren Ort wo ich was essen kann. Heute gibt es zum frühstück ein hartgekochtes Ei und 2 Snickers.
Zuhause hab ich 3 Hühner die mir alle 2 Tage ein paar Geschenke dalassen.
Ihr glaubt gar nicht wie gut es ist zwischendurch spiegeleier zu essen. Wenn Fleisch doch relativ rar ist. Entweder du jagst dir selber was (darin bin ich nicht sehr gut) oder du gehst angeln.
Wobei du beim Angeln, wie auch bei allem andern was man so macht, extrem aufpassen musst. Ich nenne sie Schleicher.
Schleicher sind auch ganz normale Zombies, sie kommen nur unbemerkt. Sie sind ein Glück auch sehr langsam. Aber man kann sich einfach nicht dauernt umgucken, man braucht auch mal Ruhe.

Ok, ich hab was gefunden da hinten ist ein alter Kiosk, mit ein wenig Glück kann ich das Sicherheitsgitter runterlassen und mich hinter der Verkaufstheke verstecken.

Hm, es stinkt hier ein wenig, der Kiosk wurde wohl schon als Klo missbraucht. Aber, er ist sicher. Ich werde wohl schnell essen müssen damit ich nicht doch noch kotzen muss.
Man härtet ja mit der Zeit schon ab, man sieht einfach zuviel!
Aber Scheisse von anderen Menschen ist immernoch eklig.
Sie ist auf jeden Fall schon recht alt. Aber dieser Geruch! Pisse verschwindet einfach nicht sehr schnell.
Okay, fertig.
Ich schätze mal es ist jetzt 9Uhr. Ich muss Wasser finden und irgendwas zu essen. Ich ging also die Straße weiter. Immer tiefer in die Stadt hinein.
Ich müsste jetzt in Spandau sein.
Links und Rechts von mir sind die typischen großen Mietshäuser. Aus einigen Fenstern hängen Banner, wo drauf steht, das es hier Nahrung gibt. Oder das Gegenteil das hier der Tot wartet.
Manche Schilder sind mit Blut geschrieben, andere mit Edding oder Farbe.
Einige Fenster sich zerbrochen. nö eigentlich sind die meisten Fenster zerbrochen.
Ich bog, mehrfach ab und nach ca 2 Stunden Laufweg, sah ich ein Schild das mich zur Heerstraße leitete.
Das ist ein einfacher Weg in die Stadt rein. Die Heerstraße zieht sich schnurstracks durch ganz Berlin. Die Straße ist auch sehr breit von achtspurig bist sechsspurig.
Wunderbar ich folgte also den Schildern die mich dahin führten. Doch dann sah ich etwas, das mir wie unglaubliches Glück vorkam.
Eine Kurstation von irgend einer alten Schwesternschaft. Das Schild selber ist schon total verstaubt und verdreckt. Aber dadring würde ich vllt was zu essen finden und vorallem Verbände und was zum desinfizieren!
Und es ist bestimmt sicherer als ein verdammtes Krankenhaus!
Als ob ich bei einer Zombieapokalypse in ein dunkles Krankenhaus gehen würde!.
Hm, das ist zwar eine Kurstation, trotzdem gibt es auch hier viele Zimmer. Und vllt den ein oder anderen Menschen der da nicht raus gekommen ist und jetzt vermutlich tod oder untod ist.
Naja hilft ja nix. Ich geh da jetzt rein.
Der Eingang ist wie der eines Zahnarztes. Es ist ein ganzen Mietshaus was eine Kurstation darstellt, wunderbar! Hier währe ich damals ja nicht auf Kur gegangen. So gleich neben der Straße mitten in der Stadt?
Ich öffne die Tür und der Flur vor mir ist absolut dunkel. Nur das Licht von draußen scheint hinein und das erste was ich seh ist verschmiertes Blut auf dem Boden. Na toll!

17.7.13 10:02

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung